Hirseporridge mit Feigen und Dattelsirup

Porridge ist ein Frühstücksbrei und lässt sich ideal für mehrere Tage vorbereiten und jeden Tag mit neuem Obst kombinieren. Hirse sollte wie auch anderes Getreide vor dem Kochen in Wasser eingeweicht und mit frischer Flüssigkeit gekocht werden. So wird ungewünschtes Phytin weggespült und die Nährstoffaufnahme verbessert. Für dieses Gericht wird gemahlene Hirse benötigt, sie lässt sich in der Getreidemühle oder im Hochleistungsmixer herstellen. Alternativ können die ganzen Körner gekocht und anschließend püriert werden.

Ihr braucht (für 3-4 Portionen):

  • 120g Hirse, gemahlen
  • 300ml ungesüßte Mandel-, Hafer- oder Kuhmilch
  • 250ml Wasser
  • ¼ TL geriebene Bourbon Vanille
  • ¼ TL Zimt
  • 1 Prise Meersalz
  • 2 TL Sekem Dattelsirup
 

Für das Topping:

  • Feigen oder anderes Obst (Banane, Himbeeren, Blaubeeren…)
  • geschälte Hanfsamen
  • Sekem Dattelsirup

Und so wird’s gemacht:

Die gemahlene Hirse in einem beschichteten Topf in reichlich Wasser einweichen und für 2 Stunden oder über Nacht stehen lassen. Vor dem Abgießen nicht umrühren, so lässt sich die Flüssigkeit gut von dem nach unten abgesetzten Hirsemehl trennen.
Die übrigen Zutaten für das Porridge hinzufügen und einmal aufkochen lassen, dabei ständig umrühren, damit nichts ansetzt. Die Hitze reduzieren und die Hirse 5-7 Minuten zugedeckt leicht köcheln lassen, zwischendurch umrühren. Den Herd ausschalten und den Porridge 10 Minuten ausquellen lassen. Den Porridge in Schüsseln portionieren, aufgeschnittene Feigen darauf legen, Sekem Dattelsirup darüber träufeln und mit geschälten Hanfsamen bestreuen. Alternativ den Porridge ohne Früchte für 4-5 Tage im Kühlschrank aufbewahren und mit etwas zusätzlicher Flüssigkeit vor dem Verzehr erneut aufkochen lassen.

Empfehlung von Bloggerin Veronika

Dieses köstliche Rezept hat die Bloggerin Veronika für ihren Blog „Carrots for Claire“ mit unserem Dattelsirup kreiiert! Veronika schreibt in ihrem Blog über kreative und gesunde Rezepte, die sie vor Allem für ihre Tochter Claire zubereitet! Claire hat einige Unverträglichkeiten (Kuhmilch, Farbstoffe, Geschmacksverstärker) und darum hat sich Veronika nach Alternativen umgesehen. Sie achtet seit dem auf besonders nährstoffreiche Produkte.
Schaut mal rein: www.carrotsforclaire.com